tech she likes

technology is feminine

“techshelikes” ist eine deutschsprachige Plattform mit dem Ziel Technologie und Technik für Mädchen und Frauen zugänglicher und interessanter zu machen und die Vielfalt an Jobs mit “purpose & impact” in dieser Branche aufzuzeigen. Dabei arbeiten wir bewusst mit Vorbildern bzw. interviewen im Rahmen unseres Podcasts interessante Frauen und lassen sie über ihre MINT-Ausbildung, ihren Job als auch über ihre Geschichten und Erfahrungen als Mädchen bzw. Frau in der Tech-Branche und in der Gesellschaft erzählen.

Mit dem techshelikes-Podcast und den Geschichten von Frauen in der Technologie-Branche wollen wir besonders Mädchen und jungen Frauen Mut machen, Träume zu träumen und in die Tat umzusetzen, auch wenn ihnen Leute sagen: “Das geht doch gar nicht!”, “Das kannst du doch nicht!” werden wir sehen: Wenn man es versuchst, geht ganz ganz viel – eben auch als Frau in der Tech-Branche erfolgreich zu sein und mit einer Tech-Karriere die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Podcast

Der “techshelikes”-Podcast ist ein Low-Budget Podcast, in dem Daniela Wolf mit Frauen, in und aus der MINT-Branche spricht. Im Vordergrund stehen vorwiegend Frauen, die nicht regelmäßig in den Medien stehen, ihr Leben selbst in die Hand genommen und ihren Weg oft anders gegangen sind, als die Gesellschaft oder ihre Umgebung von ihnen erwartet hat.

Vorbilder

Um eine positive Haltung zu sich selbst zu entwickeln und die MINT-Branche für Mädchen und Frauen zugänglicher und interessanter zu machen, braucht es weibliche Vorbilder. Hier setzt unsere Role Model Sammlung an: Wir sammeln Porträts und Werdegänge von Frauen, die in der Tech-Branche arbeiten und die aufzeigen, dass man nicht bestimmte, vorgegebene Wege gehen muss.

Lernwege

Erkunde Wege in die Tech-Branche. Hier findest du selektierte Programme für den Einstieg in die Tech-Branche. Von Online-Kursen, Studiengängen und Bootcamps bis hin zu Netzwerkgruppen und Scholarships.

jobprofile

Unser Ziel ist es eine Bandbreite an Jobprofilen in der Tech-Branche zu sammeln und deren purpose & impact darzustellen, denn wir glauben, dass es besonders für Frauen wichtig ist, diesen in ihren Jobs zu erkennen und zu haben.

Schul Workshops

schulworkshop

Du möchtest in die Welt der Technologie-Branche eintauchen? Dann erkunde unseren Workshop für Mädchen.

Unterrichtsideen

Entdecke unser ausgewähltes Unterrichtsmaterial für alles rund um Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).

Tech School

INSTACAMY

Auf Instagram bieten wir ein niederschwelliges, freies und kostenloses Programm zur Erweiterung deiner digitalen Kompetenz, das dir Zugang zum digitalen Wissen bietet, welches für die Jobs von heute und morgen erforderlich ist.

Tiktok

Auf TikTok vereinen wir Entertainment und Lernen und versuchen durch Spaß, Authentizität und Kommunikation auf Augenhöhe besonders die Informatik bzw. IT, unterhaltsamer, interessanter und zugänglicher zu machen.

Ewaste Shop

Shop/Boutique

Neben der Ungleichheit zwischen den Geschlechtern im Tech-Bereich ist eine der dringendsten Herausforderungen auch der Elektroschrott. Deshalb produzieren wir unter dem Namen „Techtrashion“ Accessoires aus E-Waste, wie Tastaturen, Audiokabeln, Displayportkabeln, HDMI-/USB-Kabeln und unterstützen damit Projekte, die sich für die Chancengleichheit von Mädchen und Frauen einsetzen. Mit einem Kauf in unserer Online-Botique förderst du zwei Dinge gleichzeitig: du sponsorst damit ein Frauenprojekt und reduzierst E-Waste.

School Kit; Kinderbücher

Kinderbücher + School Kit

Unsere Kinderbücher sind über konkrete Tech-Berufe. Jedes Buch ist im Stil einer Geschichte geschrieben. Damit wollen wir durch unkonventionelle Berufsbilder Kinder für die Tech-Branche begeistern, gleichzeitig auch ihre Mütter, Väter und Brüder. So kann die ganze Familie top-aktuelle Jobs und zukünftige Tech-Karrieren kennenlernen. Die Bücher gibt es auch als School Kit mit Unterrichtsplan zur Überwindung von Geschlechterstereotypen und Maxi-Poster mit Jobs im Tech-Bereich für das Klassenzimmer.

Neues AUF Der Techshelikes Plattform

Porträts

#56 Britta Daffner, die Macherin aus Leidenschaft

Britta Daffner hat Wirtschaftsinformatik im Bachelor und „Service Management and Engineering“ im Master studiert. Als Bereichsleiterin für „Data & Technology Transformation“ treibt sie täglich Unternehmenstransformationen voran und unterstützt mit ihrer eigenen gegründeten Plattform Macherinnen, die in der Konzern- und Wirtschaftswelt etwas verändern wollen. 2021 erschien zudem ihr Buch „Die Disruptions-DNA“, das dazu inspiriert, die Digitale Transformation aktiv mitzugestalten. Im Gespräch erzählt sie, welchen Stellenwert Technologie in ihrem Aufwachsen gespielt hat. Sie erläutert ihre Motive für ihre Studienwahl und den Tätigkeitsbereich eines Consultants. Ein hohes Arbeitspensum, Burn-out, Veränderung und Reflexion sind die Stichwörter dieses Gesprächs.

#55 Anja Lorenz, die Medieninformatikerin im E-Learning

Anja Lorenz fand Mathematik und Diablo I und II schon immer gut. Deswegen wollte sie “was mit Computern” studieren. Weil sie aber Hardware doof und 3D-animierte Filme gut fand, hat sie Medieninformatik studiert. Über Umwege ist sie in den E-Learning Bereich gekommen. Sie hat eine Promotion abgebrochen, weil die ersten Erfahrungen in der Praxis und realen Projekten rund um offene Bildungsressourcen (Open Educational Resources) und Open Science dann doch spannender waren. Seit 2014 verbessert sie als „Queen of MOOC Maker“ die Welt mit freien Bildungsangeboten. Im Gespräch erzählt sie, warum sie sich als Schülerin schon in Informatik-Vorlesungen gesetzt hat und nie in Frage gestellt hat, warum Frauen Technik nicht können sollten. Wir sprechen über Informatiker-Witze, ob man über sie lachen sollte oder nicht und inwieweit das Argument „weil es zu wenig Frauen gibt“ motiviert, den Weg in die Informatik einzuschlagen. Außerdem erläutert sie, warum ein freier Mittwoch in ihrem Stundenplan sie in die E-Learning Branche brachte. Sie erklärt, inwieweit ihre heutige Rolle im E-Learning noch mit Informatik zu tun hat.

#54 Carolin Desirée Töpfer, der „Heinz“ mit vielen Hüten

Carolin Desirée Töpfer ist Unternehmerin, Digitale Nomadin, Diplom-Politologin, Datenschutzbeauftragte, Ansprechpartnerin für IT & IoT Sicherheit. Im Sommer 2020 ist sie nach Estland ausgewandert, um dort ihr Cybersecurity Startup „Cyttraction“ zu gründen. Im Gespräch erzählt sie, warum sie nach dem Studium der Politikwissenschaft, noch das Studium der Informatik drangehängt hat. Sie spricht über ihre Rolle als Start-up Gründerin und wie es so ist, als Frau eine Finanzierung aufzutreiben. Außerdem erklärt sie, warum man sie durchaus „Heinz, den grünen Frosch“ nennen kann, aber wie sie sonst auf keinen Fall mehr behandelt werden will.

#53 Petra Grell-Kunzinger, die Serienunternehmerin mit mathematischer Vorbildung

Petra Grell-Kunzinger will einen Unterschied machen und etwas bewegen. Sie ist studierte Mathematikerin und hat Erfahrung als Geschäftsführerin, Strategin, Innovationsmanagerin und im Investmentbanking. Heute trägt sie gleich mehrere Hüte gleichzeitig: Investorin, Gründerin, Startup-Mentorin und Managerin. Im Gespräch erzählt sie, warum sie 13 Jahre lang Lehrerin werden wollte, aber dann doch keine geworden ist. Sie spricht darüber, was sie antreibt, was sie aus der Mathematik mitgenommen hat und warum sie selbst ein Social Impact Startup gegründet hat. Außerdem erklärt sie, inwieweit sie Ungerechtigkeiten anspricht, was sie nicht mag und warum sie Gummibärchen zählt.

#52 Anna Maria Brunnhofer-Pedemonte, vom „Rüffel“ zur Gründerin

Anna Maria Brunnhofer-Pedemontes Lebenslauf ist bunt und reicht von Wirtschaft über Mode und Design hin zu Kunstwissenschaft und Philosophie. Inspiriert von ihrer eigenen Familie, einer Gründerfamilie, und ihrem Interesse für Computational Logic erkannte sie, dass “Computer Vision” ein spannender und aufstrebender Zweig ist. So hatte sie den Gedanken, eine Technologie zu entwerfen mit der der menschliche Körper über simple Kameras vermessen werden kann. Heute arbeitet sie mit ihrem Team und ihrem Unternehmen genau daran – an der neuen Ära der „human-centered AI“. Im Gespräch gibt sie Einblicke in ihr Leben als Unternehmerin und erläutert, warum sie keine Angst vor Finanzen hat. Sie erzählt vom Mamasein und darüber, dass sie überrascht war, das sie das auch kann. Sie spricht über ihre Gedanken, Informatik zu studieren, warum sie sich aber dafür nicht vorbereitet gefühlt hat. Sie gibt Einblicke, in ihre Laufbahn, inwieweit ihr Technologie hilft, um mit ihrem blinden Bruder zu kommunizieren und warum es ihr seit jeher wichtig ist, dass Fortschritt für alle möglich ist und der gesamten Menschheit dient. Außerdem teilt sie ihre Gedanken darüber, wie Female Empowerment tatsächlich aussehen sollte.

Blog

Austria’s EdTech Landscape

This is a selection of EdTech startups, organizations and inititives in Austria. Each of it below is 100% real, and carefully hand-selected. With no further ado, here is our extensive guide for what to pay attention.

Hilfeleistende Organisationen und Initiativen in Österreich, die sich für Integration und ein friedliches Miteinander engagieren

Wie kann man soziales Engagement nachhaltig angehen und sich gerade am besten einbringen? Unter Berücksichtigung der Erfahrungen, die ich selbst durch mein Engagement 2015-16ff gemacht habe, habe ich lange darüber nachgedacht. Ich bin zum Schluss gekommen, dass wir uns am besten an bereits bestehende Initiativen wenden sollen und fragen, wo wirklich Hilfe vonnöten ist. Daher habe ich beschlossen, meine Übersicht von Initiativen, die ich seit 2015 gesammelt habe, zu veröffentlichen… here we go:

So können wir ohne Geld in Österreich helfen

Der Krieg in der Ukraine geht uns hierzulande an! Hier kannst du praktische Hilfe leisten, wenn du kein Geld ausgeben kannst:

Wir machen einen Film! Videos kinderleicht produziert

Es gibt viele Fragen rund ums Thema Film und Video, und das aus einem guten Grund: Die Welt des Bewegtbilds wird immer vielfältiger, realitätsgetreuer, einfach bedienbarer und auf vielen Geräten abspielbarer. Daher sollen in diesem Beitrag grundsätzliche methodisch-didaktische Überlegungen zur Konzeption, Gestaltung und Erstellung von Videos mit Smartphones und Tablets, im Speziellen iPhone und iPad, angestellt werden.

Wie sollten Hochschulen unterrichten?

Der Beitrag "How should colleges be teaching" hat mich dazu motiviert, auch meinen Senf zur Lehre an Hochschulen abzugeben. Sowohl die virtuelle als auch die reale Welt müssen...

Hinter Techshelikes

Daniela Wolf, Bakk. MSc MA MA, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Ferdinand Porsche FernFH, wo sie auch als Lehrende im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik tätig ist. Neben ihrer Lehrtätigkeit an der FernFH unterrichtet sie auch Informatik an einem Bundesrealgymnasium. Sie studierte Informatikmanagement, Wissensmanagement, eEducation und Informatikdidaktik in Wien, Sevilla und Aix-en-Provence und bereitet derzeit ihre Promotion an der TU Graz vor. Bereits während ihrer Ausbildung hat sie viele wichtige Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen und Aufgabengebieten rund um Informationstechnologie, Bildung, Journalismus und Marketing gesammelt. Von 2011 bis 2017 leitete sie das E-Learning und Web-Support Center an der FernFH und hat in dieser Funktion den Online Campus und das MediaLab aufgebaut. Sie ist Gründungsmitglied von refugees{code}, einer Programmierschule für Geflüchtete, und Initiatorin von Austrian Edupreneurs, einem Ort für Veranstaltungen und Bildung rund um das Thema EdTech in Österreich. Was Daniela aufregt, sind Vorurteile, besonders gegen Mädchen und Frauen. Sätze wie “Das geht doch gar nicht!”, “Das kannst du doch nicht!” kann sie nicht mehr hören. Deshalb setzt sie sich mit Leidenschaft dafür ein, dass Mädchen und junge Frauen sich etwas zutrauen, eben auch den Weg in die Tech-Branche einzuschlagen. Außerdem kennt Daniela dieses Problem, hat selbst gegen Vorurteile gekämpft und Dinge ein bisschen anders gemacht, um etwas zu erreichen.

about.me/daniela.wolf

 

Daniela Wolf

Neues aus Social Media