Hildegard hat ein neusprachliches Gymnasium in Linz besucht. Aufgrund ihres hohen Interesses an Physik in der Schule, hat sie sich danach für das Studium der „Technischen Physik“ an der TU Wien eingeschrieben. Zwei Jahre war sie dort, bis sie an die Wiener Universität für Bodenkultur gewechselt ist. Dort hat sie „Kulturtechnik und Wasserwirtschaft“ absolviert.

Sie stammt aus einer Ärztefamilie, hat sechs Schwestern, drei davon sind Ärztinnen und mit Ärzten verheiratet. Auch ihre Eltern waren beide Ärzte. Ein Grund, warum sie auf keinen Fall Medizinerin werden wollte. Heute ist sie Vorständin der oekostrom AG.

Im Gespräch erzählt sie davon, was ihre Familie zu ihrem Studium und ihrer heutigen Tätigkeit sagt, was sie von zu Hause mitbekommen hat. Sie erzählt, wie sie ihre Prägung verlassen und ihren eigenen Weg gegangen ist.

Ein bewegendes Gespräch mit einer Frau, die sich selbst und mit eigener Kraft in Führungsrollen und schließlich in die Vorstandsrolle katapultiert hat und jetzt an einem Punkt angekommen ist, wo sie etwas zurückgeben möchte.

{

Ich halte extrem viel von Mentor-Mentee Beziehungen, wo beide voneinander lernen.

– Hildegard Aichberger

Das ganze Gespräch mit Hildegard Aichberger