Material für MINT-LehrerInnen

Spiele – ob digital oder analog – sind Teil der Lebenswelt von Kindern, Jugendlichen und auch vielen Erwachsenen. Um Spiele zu meistern, werden von den Spielenden, abhängig vom jeweiligen Spiel/Spielgenre, unterschiedliche motorische, kognitive, soziale oder kreative Fertigkeiten gefordert und gefördert. Lernen und Spielen sind somit immer auch untrennbar miteinander verbunden. Gelungene Spiele haben zudem vor allem eines gemeinsam: Sie motivieren. Spielende lassen sich dabei nicht nur auf das Spiel selbst ein, sie sind auch dazu bereit, sich Wissen im und für das Spiel anzueignen.

Physik

PROGRAMMIEREN

  • Lightbot Code Hour | 8-14 Jahre | Android, iOS
    Die Spielenden werden an die ersten Schrite des Programmierens herangeführt, indem sie lernen, welche Anweisungen gegeben werden müssen, damit eine Spielfigur (zuerst analog, danach digital) gesteuert werden kann.